Ausschreibungen 

 

Im Justizministerialblatt NRW vom 15. September 2017 wurden fünf Stellen für Notarassessorinnen und Notarassessoren ausgeschrieben. Bewerbungen um eine Übernahme in den notarischen Anwärterdienst sind bis zum 16. Oktober 2017 ausschließlich bei der Präsidentin des Oberlandesgerichts Düsseldorf einzureichen. Über eine Abschrift Ihrer Bewerbung an die Geschäftsstelle der Rheinischen Notarkammer würden wir uns freuen.

Berufsziel hauptberuflicher Notar

 

Als hauptberuflicher Notar im Bereich der Rheinischen Notarkammer wird in der Regel nur bestellt, wer einen mindestens dreijährigen Anwärterdienst als Notarassessor geleistet hat und sich im Anwärterdienst des Landes Nordrhein-Westfalen befindet (§ 7 Abs. 1 BNotO).

 

Auswahlverfahren für den Anwärterdienst:

Je nach Bedarf ein bis zwei Mal im Jahr schreibt der Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen im Justizministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Stellen für den Anwärterdienst aus. Das Bewerbungsverfahren wird jeweils von der Präsidentin des Oberlandesgerichts Düsseldorf oder dem Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln in wechselnder Zuständigkeit für beide Oberlandesgerichte durchgeführt. Welches Oberlandesgericht für ein Bewerbungsverfahren zuständig ist, entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Ausschreibungstext. Das Oberlandesgericht Düsseldorf und das Oberlandesgericht Köln stellen auf ihren Internetseiten jeweils einen Vordruck für die Bewerbung, welche den Anforderungen des § 4 AVNot genügen muss, sowie ein Hinweisblatt zur Bewerbung um Übernahme in den notarischen Anwärterdienst zur Verfügung.

 

Es werden nur so viele Bewerberinnen und Bewerber in den Anwärterdienst übernommen, wie später voraussichtlich als Notarinnen und Notare bestellt werden können. Nur solche Bewerberinnen und Bewerber werden eingestellt, die die Gewähr dafür bieten, dass sie sich nach Persönlichkeit, Fähigkeiten, Kenntnissen und Leistungen für das Notaramt eignen. Für den Nachweis der fachlichen Qualifikation sind Prädikatsexamina erforderlich. Die Durchführung einer amtsärztlichen Untersuchung ist vor der Übernahme in den Anwärterdienst erforderlich.

 

Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem gemeinsamen Gespräch mit Vertretern der Oberlandesgerichte und der Rheinischen Notarkammer eingeladen. Dieses Gespräch dient dazu, die Bewerberinnen und Bewerber kennenzulernen und die persönliche Eignung einzuschätzen. Auf der Grundlage der von den Bewerberinnen und Bewerbern nachgewiesenen Qualifikationen und der Bewerbungsgespräche entscheidet dann die jeweils zuständige Präsidentin bzw. der jeweils zuständige Präsident des Oberlandesgerichts unter Beteiligung der Rheinischen Notarkammer über die Ernennung der jeweiligen Bewerberin bzw. des jeweiligen Bewerbers zur Notarassessorin bzw. zum Notarassessor. Dabei ist in der Regel mit einer Dauer des Bewerbungsverfahrens von vier bis sechs Monaten zu rechnen.


Anwärterdienst:
Nach ihrer Ernennung zur Notarassessorin bzw. zum Notarassessor werden die Bewerberinnen und Bewerber durch Ableistung eines mindestens dreijährigen Anwärterdienstes auf das Amt des Notars vorbereitet. Während des Anwärterdienstes gewinnen die Notarassessorinnen und Notarassessoren praktische Erfahrungen durch die Ausbildung bei verschiedenen Notarinnen und Notaren, durch die Übernahme von Notarvertretungen sowie Notarverwaltungen und durch die Teilnahme an zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen. Für die Dauer des Anwärterdienstes stehen sie in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis zum Staat und zur Notarkammer. Die Notarassessorin bzw. der Notarassessor hat dieselben allgemeinen Amtspflichten wie eine Notarin bzw. ein Notar und erhält Bezüge, die denen eines Richters auf Probe angeglichen sind. Nach dem Anwärterdienst, der in der Regel mindestens drei Jahre in Anspruch nimmt (vgl. § 7 Abs 1 BNotO), können Sie sich auf freiwerdende oder neugeschaffene Notarstellen, die vom Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen im Justizministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben werden, bewerben.

 

 

Weitere Informationen 

 

Sollten Sie sich für die Übernahme in den Anwärterdienst im Bereich der Rheinischen Notarkammer interessieren und konnten Ihre Fragen bis hierher nicht vollständig beantwortet werden, dann wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer der Rheinischen Notarkammer, Herrn Dr. Bremkamp.